Mitarbeitergeschenk Weihnachten 2021

Weihnachten.
Ganz schlicht.
Das Wesentliche im Blick:

Gott kommt zur Rettung der Welt.
Er wird Mensch in Jesus.

Er lebt, liebt, lehrt leben und lieben.
Er denkt nicht an sich selbst. Gibt sich hin. Ganz. Vorbehaltlos. Selbstlos.
Rettung, die ganz klein beginnt. In einem Stall. In einer Krippe.
Und doch mit dem Wesentlichen im Blick.
Das ist Weihnachten.

 

Jesus hat uns ein Vorbild gegeben, an dem wir uns orientieren wollen: Gottes Herz.
Wir wollen es ihm gleich tun. Weihnachten das Wesentliche in den Blick nehmen.

Johannes schreibt: „Was Liebe ist, haben wir an dem erkannt, was Jesus getan hat: Er hat sein Leben für uns hergegeben. Daher müssen auch wir bereit sein, unser Leben für unsere Geschwister herzugeben.“  (1. Johannes 3,16)

DEIN GESCHENK IN DIESEM JAHR

In den vergangenen 2 Jahren haben wir uns viel um uns gedreht – gesellschaftlich wie privat.
Unsere Gesundheit, Sicherheit, Bedürfnisse, Sorgen. Kein Wunder, denn viele haben ihr Leben als sehr bedroht empfunden.
Doch Leben ist immer bedroht – nicht nur bei uns.

Statt an uns selbst, möchten wir deshalb in diesem Jahr an das Wesentliche denken – wie Jesus es getan hat. Wir möchten andere beschenken. Menschen, die es bitter nötig haben. Die Welt hat in den vergangenen zwei Jahren sehr viel Not und Leid erfahren. Leid, das nicht gesehen wurde, weil unser Blick so sehr auf die Coronapandemie und ihre Auswirkungen „für uns selbst“ gerichtet war. Der Hunger und die Krisen in der Welt haben nicht aufgehört. Sie haben sich durch die Pandemie sogar noch verschlimmert. Es wird Zeit, den Blick nach außen zu wenden. Von uns weg in die Welt. Wie Jesus es tat.

Es gäbe viele Orte, viele Krisen und viele Nöte, auf die wir in diesen Tagen schauen könnten. Und wir möchten dich ermutigen das auch zu tun. Uns hat in den vergangenen Wochen die Not der Belarus-Flüchtlinge bewegt. Direkt vor den Grenzen Europas sind Flüchtlinge aus Krisengebieten wie Afghanistan, Syrien, dem Irak und Iran zum Prellbock politischer Machtspiele geworden. Während Belarus diese Flüchtlinge zum Teil selbst eingeflogen hat, um sie als Druckmittel gegen die EU zu verwenden, hat Polen die europäische Grenze geschlossen. Belarus sorgt mit Militärgewalt jedoch auch dafür, dass die Flüchtlinge nicht mehr zurück ins Landesinnere kommen. Über 3.000 Menschen, Männer, Frauen und Kinder, sind so auf einem schmalen Grenzstreifen der Kälte des Winters ausgesetzt – ohne Schutz, ohne Nahrung, ohne Wasser, ohne medizinische Versorgung.

Das politische Thema ist komplex. Die Situation ist es nicht. Menschen sind in Not. Sie hungern. Sie dürsten. Sie drohen im Winter zu erfrieren. Und sie brauchen Hilfe!

Darum spenden wir für jeden Mitarbeiter unserer Gemeinde 20€ an das Hilfswerk „humedica“ – insgesamt 4.000€. Humedica ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern unserer Erde humanitäre Hilfe leistet. Ziel ihrer Arbeit ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe, engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Sie investieren sich dort, wo Hilfe gebraucht wird. Deshalb engagieren sie sich auch an der Grenze zu Belarus und verteilen Decken, Winterschuhe und Kleidung gegen die Kälte. Mehr Informationen findest du unter www.humedica.org

Wir dürfen die Not nicht ignorieren, die uns umgibt – vor allem nicht an Weihnachten.
Wir wollen das Wesentliche im Blick haben: Gott wird Mensch in Jesus – zur Rettung der Welt! Er denkt nicht an sich. Er sieht unsere Not und wendet sich uns voller Fürsorge zu. Davon wollen wir uns inspirieren lassen.

WIR DANKEN DIR VON GANZEM HERZEN

Danke für alles, was du im vergangenen Jahr in unsere Gemeinde investiert hast. Du bist ein Segen! Und nun lass uns diesen Segen gemeinsam weitergeben. 4.000€ sind nicht viel. Es sind 20€ für jeden unserer knapp 200 Mitarbeiter, wie du einer bist. Aber vielleicht ist es ein Zeichen, das etwas bewegt. Unseren Blick, unsere Perspektive, unsere Herzen. Und vielleicht inspiriert und ermutigt es dich, dich auch privat dieser Not anzuschließen. Wenn du etwas für humedica und die Belarus-Flüchtlinge spenden möchtest, kannst du das direkt über diesen Link oder über die Kontaktdaten unten auf der Homepage von humedica machen. Oder du informierst dich im Internet und der Tagespresse über die aktuelle Not in der Welt und schaust, was Jesus dir aufs Herz legt und spendest dort.

Vielleicht beginnt es ganz schlicht. Wie Weihnachten. Ganz klein. In einem Stall. In einer Krippe.
Doch mit hingegebenen Herzen hat Jesus schon immer Großes getan.
Lass dich neu von ihm inspirieren.
Es ist Weihnachten.
Jesus kommt zu unserer Rettung – für dich und alle Welt.

 

In diesem Sinne wünschen wir dir inspirierende Weihnachten und ein segensreiches Jahr 2022.

Julia & Oliver Flanz, Helena Krez
und der Kirchenvorstand deiner Glaubensfamilie in Meinersen