VISITATION 2021 - ein Rückblick

Rückblick auf die Visitation 2021

Die Visitation 2021 liegt hinter uns – zumindest zum großen Teil.

Schon im Vorfeld hat der Kirchenvorstand viel gesprochen, reflektiert und geplant. Wir haben auf unsere Gemeinde geschaut, gebetet, wahrgenommen und die nächsten Schritte in den Blick genommen. Dabei ist auch ein Gemeindebericht entstanden, der unsere Gemeinde mit ihrer einzigartigen geschichtlichen Entwicklung und Prägung beschreibt. Auch Herausforderungen und Ziele unserer Gemeindearbeit wurden in diesem Bericht formuliert.

Vom 13. bis 19. September hat dann die Visitationswoche stattgefunden. Ein Team des Kirchenkreises hat die Gemeinde besucht, sich die verschiedenen Veranstaltungen, Gruppen und Kreise angeschaut und ist mit vielen Mitarbeitern und Gemeindegliedern ins Gespräch gekommen. Superintendentin Pfannschmidt hat sich viel Zeit genommen, um hinzuhören und hinzuschauen. Die Begegnungen waren von einer großen Offenheit und Wertschätzung geprägt, aber auch von dem Bemühen, uns ein konstruktives und hilfreiches Feedback auf unsere Gemeindearbeit zu geben.

Den Abschluss der Visitationswoche bildete der Visitationsgottesdienst auf unserer neuen Gottesdienstwiese, den wir am 19. September gemeinsam gefeiert haben. Es war ein gelungener Abschluss einer gelungenen Woche, die viele segensreiche Begegnungen für uns bereitgehalten hat. Auch Superintendentin Pfannschmidt kam in dem Gottesdienst zu Wort. Ihr Abschlusswort an unsere Gemeinde kannst du HIER anhören.

Die Predigt des Visitationsgottesdienstes von Oliver und Julia Flanz findest du HIER.

Damit liegt der Großteil der Visitation 2021 hinter uns. Superintendentin Pfannschmidt wird in den nächsten Wochen einen Visitationsbericht schreiben, in dem sie ihre Beobachtungen und Gedanken zu unserer Gemeinde aufschreibt. Dieser Bericht wird dann in etwa einem halben Jahr die Grundlage einer Kirchenvorstandssitzung sein, in der wir gemeinsam mit Frau Pfannschmidt zurückschauen, was aus der Visitation geworden ist und welche Schritte wir aus der Visitation ableiten. Die Ergebnisse des Berichtes von Frau Pfannschmidt werden wir auch in einer Gemeindeversammlung der Gemeinde vorstellen. Zu dieser Versammlung werden wir zu gegebener Zeit über die Gottesdienste und die Homepage einladen.

Wer den Gemeindebericht zur Visitation 2021 lesen möchte, der kann sich den Bericht gerne HIER von unserer Homepage herunterladen. Vielleicht gibt es ja noch interessante Einblicke und Perspektiven zu entdecken.

Eine volle Woche ist zu Ende gegangen.
Die Gedanken kommen zur Ruhe.

Zeit um Danke zu sagen:

Frau Pfannschmidt, für die Offenheit, Wertschätzung und Liebe zur Gemeinde, die wir bei ihr erleben durften, sowie für die Impulse und Anregungen, die sie mit eingebracht hat:
„Es war ein besonderes Privileg, das Gemeindeherz der Pastorin in der Superintendentin entdecken zu dürfen. Vielen Dank für die vielfältigen, auch persönlichen, Einblicke, die Sie uns gewährt haben.“

Allen Mitarbeitern des Kirchenkreises und der Landeskirche, die im Hintergrund und Vordergrund ebenfalls Teil dieser Visitation waren:
„Wir wollen weder euch, noch eure Investitionen vergessen, die ein Teil des Segens dieser Visitation geworden sind. Gott vergisst euch auch nicht.“

Dem Kirchenvorstand unserer Gemeinde, der nicht müde wird, das Beste für diese Gemeinde zu suchen und sich mit viel persönlichem Engagement dafür einzusetzen, dass dieses Beste auch Wirklichkeit wird:
„Es ist ein Geschenk und eine Ehre, diese Gemeinde gemeinsam mit euch leiten zu dürfen. In der Art, wie ihr uns und euch gegenseitig ergänzt, wird der Leib Christi erlebbar.“

Allen Ehrenamtlichen und Gemeindegliedern, die den Mut hatten, sich einmal über die Schulter, auf die Finger und ins Herz schauen zu lassen:
„Ihr seid das Herz, die Seele und das Gesicht dieser Gemeinde. Durch euch ist sie so wunderschön, wie sie es ist. Ihr seid einfach unglaublich!“

Und nicht zuletzt (weil in Gottes Reich die Letzten zuerst kommen): Jesus, dem großartigen Herrn und Gott dieser Gemeinde:
„Dir gebührt alle Ehre, alles Lob und alle Anerkennung für das, was hier im Großen und Kleinen geschieht. Deiner gnädigen Fürsorge verdanken wir alles, was wir sind und haben. Alles Gelingen und alles Schöne dieser Gemeinde ist dein Werk und ein Zeugnis deiner Liebe. Danke, dass wir ein Teil dessen sein dürfen, was du tust und schenkst.“

 

Gott segne euch und eure Lieben.
Und er mache unsere Gemeinde durch euch zu einem Segen für den Ort, an den er uns gestellt hat.

Eure Pastoren Oliver und Julia Flanz

 

 

Zurück