kein Livestream im Sommer

Wir haben uns dazu entschieden, den Livestream für die Sommermonate pausieren zu lassen.

Der Livestream und die YouTube-Möglichkeiten waren in den vergangenen zwei Jahren ein großer Segen für unsere Gemeinde. Menschen konnten über Distanz unsere Gottesdiensten mitverfolgen und geistliche Stärkung erleben. Doch mitfeiern oder teilnehmen konnten sie nicht.
Denn Gemeinde ist nicht digital!
Gottesdienst ist kein Videoformat!
Es ist eine echte Begegnung von Menschen.

Genau das war über lange Zeit nicht möglich. Darum waren digitale YouTube-Gottesdienste ein Segen. Doch Segen und Fluch liegen manchmal erschreckend nah beieinander. Was in den vergangenen zwei Jahren Menschen unterstützt hat, in ihrem Glauben weiterzuwachsen, beginnt mehr und mehr, sie am Wachstum zu hindern!

Viele Menschen sind noch zurückhaltend damit, die Gottesdienste zu besuchen. Und der Livestream unterstützt diese Zurückhaltung. Wir haben uns an die neuen digitalen Möglichkeiten gewöhnt.

Manche Gewohnheiten muss man bewusst durchbrechen, wenn man Veränderung erleben will. Darum setzen wir den Livestream über den Sommer ab. Wir möchten die Notwendigkeit stärken, sich wieder auf echte Begegnungen einzulassen und sich an sie zu gewöhnen.

Für alle, die krank sind oder aufgrund des Alters nicht mehr kommen können, tut uns diese Entscheidung sehr leid. Dennoch halten wir sie gesamtgemeindlich für notwendig. Wir haben uns ausdrücklich dagegen entschieden, passwortgeschützte Zugänge für besondere Gemeindegruppen einzurichten. Stattdessen werden wir die Predigten auch zukünftig im Gottesdienst aufnehmen und 2-3 Tage später auf unserem YouTube-Kanal hochladen. Wer sich dafür interessiert, kann sie dann immer noch anschauen.

Wir wollen euch ausdrücklich dazu ermutigen, die Gottesdienste und die weiteren Angebote unserer Gemeinde zu besuchen.
Jesus war schon immer in der Gemeinde erlebbar. Dazu hat Gott sich entschieden (1.Kor 3,16; 2.Kor 6,16).  

Also kommt.
Erlebt Gemeinschaft.
Und erlebt Jesus – in einer neuen Lebendigkeit.

 

„Weil wir auch füreinander verantwortlich sind,
wollen wir uns gegenseitig dazu anspornen,
einander Liebe zu erweisen und Gutes zu tun.
Deshalb ist es wichtig,
dass wir unseren Zusammenkünften nicht fernbleiben,
wie einige sich das angewöhnt haben,
sondern dass wir einander ermutigen,
und das umso mehr, als – wie ihr selbst feststellen könnt – der Tag näher rückt,
an dem der Herr wiederkommt.“

(Hebr. 10,24-25)

 

 

Zurück